Ausbildung

Ausbilder in der Feuerwehr
FT Markus Steininger, BSc.

Gruppenkommandant der Ausbildungsgruppe
LM Jan-Alexander Strobl

Ausbildung – Der Grundstein für jedes Feuerwehrmitglied!

Die Ausbildung stellt den Grundstein für jedes Feuerwehrmitglied dar, ist aber auch für alle Feuerwehrmitglieder bis zum Feuerwehrkommandanten nicht wegzudenken! Denn was nützt die neueste Ausrüstung und das beste Feuerwehrfahrzeug, wenn man nicht weiß wie man sie bedienen kann.

Bei den Freiwilligen Feuerwehren Niederösterreichs ist die Ausbildung in mehrere Stufen unterteilt.

Ausbildung innerhalb der eigenen Feuerwehr
Tritt man der FF St.Pölten-Wagram bei, so ist dies auch mit der Pflicht verbunden, sich ausbilden zu lassen, aber sich auch anschießend weiterzubilden.
Am Anfang steht die Ausbildung innerhalb der eigenen Feuerwehr, dem sogenannten “NÖ Feuerwehr Basiswissen – feuerwehrintern”, wo das neue Mitglied über die Gegebenheiten unserer Feuerwehr informiert wird. Bei dieser Ausbildung wird das Feuerwehrmitglied unter anderem in

• der Organisation der eigenen Feuerwehr,
• der Unfallverhütung im Feuerwehrdienst,
• Fahrzeuge, Geräte und Ausrüstung für die Brandbekämpfung und dem technischen Einsatz,
• der Löschtechnik und der verschiedenen Löschmittel und
• Gefahren im Feuerwehreinsatz

ausgebildet. Dies dient dazu, dass das Feuerwehrmitglied gestellte Aufgaben teilweise schon selbständig wahrnehmen kann.
Um auch zumindest in Gruppenstärke üben und ausbilden zu können, erfolgt dann das seitens des Abschnittsfeuerwehrkommandos organisierte Modul “NÖ Feuerwehr Basiswissen feuerwehrübergreifend”, wo Mitglieder aus ganz St. Pölten in Wagram ausgebildet werden.

Ist das “Feuerwehr Basiswissen feuerwehrintern” und “feuerwehrübergreifend” abgeschlossen, erfolgt ein Prüfungsgespräch vor einem Lehrbeauftragten des Bezirksfeuerwehrkommandos. Dieses Prüfungsgespräch stellt eine Kontrolle dar, ob das Feuerwehrmitglied die erlernten Inhalte auch verstanden hat, aber auch der Kontrolle der Ausbildung in den einzelnen Feuerwehren.
Nach Absolvierung dieses Moduls “Abschluss Truppmann” steht dem neuen Feuerwehrmitglied die „weite Welt der Ausbildung“ sowohl im Bezirk als auch im NÖ Feuerwehr- und Sicherheitszentrum zur Verfügung.

Ausbildungen im Bezirk (www.bfkdo-stpoelten.at)
Nach dem Modul “Abschluss Truppmann” darf das Feuerwehrmitglied nun weitere Module, die im Bezirk angeboten werden, besuchen. Dies sind beispielsweise die Ausbildung zum Atemschtuzgeräteträger oder für das Arbeiten in der Einsatzleitung sowie die Grundlagen des Wasserdienstes.

Ausbildungen des NÖ Feuerwehr- und Sicherheitszentrums (www.noefsz.at)
Bei den Modulen des NÖ FSZ kann dann weiterhin Spezialwissen wie z.B. im Bereich des Gefahrgutes, der technischen Hilfeleistung und der Brandbekämpfung erlernt werden. Zudem werden hier auch die Führungskräfte der Feuerwehren auf ihre Aufgaben vorbereitet – sei es bei Modulen, wo rechtliche Grundlagen gelehrt werden, oder bei solchen, wo beispielsweise das Führen von Einheiten im Einsatz ausgebildet wird.

Laufende Ausbildung in der Feuerwehr
Neben dem umfangreichen Ausbildungsprogramm in den Bezirken sowie im NÖ FSZ wird natürlich auch in unserer Feuerwehr eine intensive Ausbildung durchgeführt.
Das Feuerwehrkommando, der Ausbilder in der Feuerwehr und der Gruppenkommandant der Ausbildungsgruppe sowie einige dazu hinzugezogene Chargen erstellen jedes Jahr einen Winter- sowie einen Sommerübungsplan.

Beim Winterübungsplan wird das Hauptaugenmerk auf die theoretischen Grundlagen gelegt, um das bereits erlernte Wissen aufzufrischen aber auch Neues zu lernen. Mit dieser Ausbildung wird die Basis für die Themen des Sommerübungsplanes gelegt.
Beim Sommerübungsplan teilt sich dieser in Zugsübungen sowie in Gesamtübungen (auch Allgemeine Übungen genannt).
Bei den Zugsübungen werden in kleineren Gruppen, meistens im Stationsbetrieb, einzelne Geräte und kleine Szenarien beübt.
Bei den Allgemeinen Übungen wird das in den Zugsübungen aufgebaute Spezialwissen in einem größeren Szenario, wie beispielsweise bei einer Einsatzübung, zusammengefasst und abgearbeitet. Bei einer solchen Übung sind alle Übungsteilnehmer vom Probefeuerwehrmann bis zum Kommandanten gefordert.
Pandemie-bedingt musste der Ausbildungsbetrieb seit Frühjahr 2020 immer wieder teilweise komplett eingestellt werden oder konnte zumindest in Gruppenstärke weiterlaufen – hier waren das Ausbildungsteam sowie die Chargen Einsatzdienst stets gefordert, sich auf die aktuelle Situation einzustellen und rasch zu reagieren, wenn es neue Vorgaben gab.

Übrigens:
Die genannte Ausbildung wird den Feuerwehrmitgliedern kostenlos zur Verfügung gestellt.
Im Gegenzug dafür nehmen die Mitglieder unserer Feuerwehr an dieser Ausbildung teil ohne dafür eine finanzielle Entschädigung zu bekommen. Darüber hinaus werden diese Ausbildungen von den Feuerwehrmitgliedern freiwillig und unentgeltlich in ihrer Freizeit oder ihrem Urlaub absolviert!